Sonntag, 5. November 2019, 18.00 Uhr, Ratssaal Halberstadt

Liederabend

Christian Immler, Bassbariton

Hartmut Wettges, Klavier (Benefiz)

programm

Franz Schubert (1797-1827), „Winterreise” op. 89 D 911

1. Gute Nacht

2. Die Wetterfahne

3. Gefrorne Tränen

4. Erstarrung

5. Der Lindenbaum

6. Wasserflut

7. Auf dem Flusse

8. Rückblick

9. Irrlicht

10. Rast

11. Frühlingstraum

12. Einsamkeit

 

13. Die Post

14. Der greise Kopf

15. Die Krähe

16. Letzte Hoffnung

17. Im Dorfe

18. Der stürmische Morgen

19. Täuschung

20. Der Wegweiser

21. Das Wirthaus

22. Mut

23. Die Nebensonnen

24. Der Leiermann


von links: Christian Immler, Hartmut Wettges
von links: Christian Immler, Hartmut Wettges

zu dem Musiker

Der deutsche Bariton Christian Immler ist derzeit einer der gefragtesten Sänger seines Fachs. Sowohl im Konzert als auch im Opernbereich arbeitet er mit hervorragenden Dirigenten zusammen, singt Mahler-Orchesterlieder ebenso überzeugend wie Bachs Kantaten. Mit Helmut Deutsch zusammen hat er seine erste Solo-CD „Modern Times” aufgenommen, die nach dem Diamant d’Opéra auch mit einem Diapason Découverte gewürdigt wurde. Christian Immler begann seine musikalische Laufbahn im Tölzer Knabenchor, studierte später Gesang in München und  Frankfurt und schloss seine Ausbildung mit dem Opernkurs an der Londoner Guildhall School of Music & Drama bei Prof. Rudolf Piernay sowie eines Musikwissenschaft-Studiums an der University of London ab. 2001 wurde Christian Immler mit dem ersten Preis des Concours Nadia et Lili Boulanger in Paris ausgezeichnet. In den letzten zehn Jahren begann Christian Immler eine internationale Karriere, die vom Boston Early Music Festival über das Melbourne Symphony Orchestra, Suzukis Bach Collegium Japan und dem Montréal Symphony Orchestra bis nach Europa zurück reicht. Die Wegbereiter dafür waren seine klangschöne Stimme und sein stilsicherer musikalischer Instinkt. Bach, Händel, Haydn, Mozart und symphonische Werke von Mendelssohn, Zemlinsky, Schostakowitsch und Krenek, die fest im Konzertkalender verankert sind. Zahlreiche Konzerte mit Dirigenten wie Harnoncourt, Minkowski, Herreweghe, Bolton, Christie, Parrott, Harding, Corboz, Suzuki, Nagano, Conlon, Dantone, Antonini, van Veldhoven, Schönwandt, Montgomery, Christophers, Alarcón, Zagrosek, Bernius, Rilling und Pichon bestimmen seinen Kalender. Einladungen zu wichtigen Festivals wie Salzburg, Luzern, Vancouver, BBC Proms, Bergen, Davos folgten. Als leidenschaftlicher Liedsänger war Christian Immler Gast der Wigmore Hall, der Royal Festival Hall, der Frick Collection New York, der Philharmonie Paris, der Tonhalle Zürich und des Mozarteums Salzburg. Am Klavier wurde er begleitet von Pianisten wie Helmut Deutsch, Gérard Wyss, Christoph Berner, Georges Starobinski, Danny Driver und Kristian Bezuidenhout. Die Freude an der szenischen Arbeit führt Christian Immler regelmässig auf die Bühne großer Opernhäuser zurück. So war er bereits Gast an der Opéra Comique Paris, am Grand Théâtre Genf, beim Early Music Festival Boston, an der New Israeli Opera in Tel Aviv, des Theater an der Wien, der Opernhäuser in Dijon, Limoges und Caen sowie des Teatro Colón in Buenos Aires. Mehr als 50 vielfach preisgekrönte Aufnahmen (Grammy-Nomination, Echo Klassik, Enregistrement de l’Année/France-Musique, Gramophone Award) mit Repertoire von Monteverdi bis Zemlinsky für Harmonia Mundi, Deutsche Grammophone, Erato, Decca, Naïve, Virgin Classics, Bis, Avi, Alpha, Sony Classical und Brilliant Classics belegen seine Arbeit. 

 

Hartmut Wettges, in Burg (Sachsen-Anhalt) geboren, studierte an der Hochschule "Felix-Mendelssohn-Bartholdy" in Leipzig, wo er nach dem Studium eine dreijährige Aspirantur erhielt. Seine Lehrer waren u.a. Prof. Günter Kootz (Klavier) und Prof. Rolf Reuter (Dirigieren). Feste Engagements führten Wettges als Solorepetitor, 1. Kapellmeister und Musikalischen Leiter nach Magdeburg, Stendal, Bad Elster sowie an den Berliner Friedrichstadtpalast. Mehrfach nahm er in dieser Zeit aktiv am Weimaraner Musikseminar bei den Professoren Igor Markevitsch, Kurt Masur und Rolf Reuter teil. Neben der Tätigkeit als Dirigent arbeitete Wettges auch als Komponist und Arrangeur. Gastspiele führten ihn u.a. in die USA, Kanada, Norwegen, Finnland, Russland, Estland und Belgien. 

Wettges produzierte zahlreiche Rundfunkaufnahmen als Dirigent und Pianist. Seit 2004 mehr und mehr dem Klavier zugewandt, spielte er Solokonzerte mit Orchester sowie Klavierabende. Neben dem klassischen Repertoire unternimmt Wettges auch Ausflüge in andere musikalische Genres. Seit Juni 2014 ist er Vorsitzender des Kammermusikvereins Halberstadt e.V.